Fragen & Pflege

Pflegeanleitungen

Pflegehinweise für euer Tattoo
Hiermit möchten wir zu Eurem eigenen Schutz, folgende Pflegeanweisungen geben!
  1. Nicht schwimmen, sonnenbaden, ins Solarium oder in die Sauna gehen, bis das Tattoo vollständig verheilt ist.
  2. Das Tattoo immer sauber halten. Betrachte es als frische Wunde. Die angebrachte Folie sollte nach 2-4 Stunden entfernt werden. Lass das Tattoo atmen – KEINEN Verband anlegen!
  3. Mit SAUBEREN Händen 2-4 Mal täglich mit lauwarmen Wasser und einer PH-neutralen Seife abwaschen . Danach mit einem sauberen Handtuch vorsichtig abtupfen und das Tattoo zwischen 10 Minuten –1 Stunde trocknen lassen, bis sich die Haut trocken und eng anfühlt. Es ist wichtig ein Tattoo atmen zu lassen.
  4. Beim Duschen, sollte das Tattoo NICHT für längere Zeit unter Wasser gehalten werden. Waschen ist notwendig, ertrinken allerdings nicht! Es kann sonst den Heilungsprozess unnötig verlängern.
  5. Keine chemischen bzw. parfümierten Seifen / Reinigungsmittel verwenden.
  6. Eine geeignete Tattoo-After-Care Creme (wie z.B. Dr. Pickles / Bepanthen- Wund-und Heilsalbe / Panthenol) 2-3 mal täglich DÜNN auftragen. Zu viel Creme erstickt das Tattoo. Wenn es juckt, NICHT kratzen. Nach dem Tätowieren kann es zu Schorfbildung kommen. Keine Panik, das Tattoo ist nicht entzündet, sondern es ist ein ganz normaler Wundheilungsprozess. (auch den Schorf NICHT abkratzen, da er sich von allein ablöst) . Bitte KEINE anderen Salben oder Öle verwenden, da es sonst zu Entzündungen kommen kann.
  7. Es ist sehr wichtig das Tattoo sauber zu halten. VORSICHT bei schmutzigen Berufen, besonders im Umgang mit Benzin, Öl, Zement, Farbe, Rost und Chemikalien. Das Tattoo darf damit nicht in Berührung kommen, da es sonst zu Entzündungen kommen kann.
Nun bist DU an der Reihe, die Anweisungen ordentlich zu befolgen, um eine problemlose Heilung zu gewährleisten. Der vollständige Heilungsprozess kann bis zu 6 Wochen andauern.
Pflegehinweise für euer Piercing
Bitte die Pflegeanleitung gewissenhaft durchlesen und durchführen, da etwaige Pflegemängel den Abheilungsprozess erheblich verlangsamen und unter Umständen zu Entzündungen oder Verkapselungen führen können.

Als Erstschmuck erhaltet Ihr ein Piercing aus 316L Chirurgenstahl, welches Ihr jedoch nach dem Abheilen, durch jeden beliebigen anderen Schmuck, ersetzen könnt.
Grundsätzlich gilt: Ersteinsatz = längerer Stecker – Austausch = kürzerer Stecker

Bei Augenbrauen-, Bridge-, Nasen-, Bauchnabel-, Brustwarzen-, Ohr- und Oberflächenpiercings, benutzt Ihr äußerlich Octenisept oder Prontolind.
Zuerst das Spray mit einem sauberen Wattestäbchen auftragen und ca. eine Minute einwirken lassen, um das Wundsekret aufzulösen. (Wundsekret ist kein Eiter, sondern gehört zum natürlichen Heilungsprozess dazu). Danach Wundsekret bzw. Schorf mit einem feuchten Wattestäbchen ablösen und das Spray erneut auftragen.
Diese Behandlung bitte 2 WOCHEN lang, 2-3 MAL täglich durchführen !

Intim Piercings, bitte auch ausschließlich mit Octenisept oder Prontolind reinigen. Piercing 2 Wochen lang , 2-3 mal täglich einsprühen und nicht abtrocknen.
Bei Bedarf 2 mal täglich Sitzbäder in lauwarmen Kamillentee bzw. in Meersalzlösung (ohne Zusätze) durchführen.
Bitte für die Zeit der Abheilung auf zu enge Unterwäsche verzichten !

Bei Brust-, Nacken-, Bauchnabel- sowie anderen Oberflächen-Piercings , müssen beim Duschen immer wasserdichte Pflaster verwendet werden. Diese können anschließend wieder entfernt werden, damit die Wunde Luft bekommt.

Bei jeglichen Piercings im Mundbereich, sollte mit einer antibakteriellen Mundspülung gespült werden. Diese bitte nach JEDER Aktivität des Mundraumes ( Essen, Rauchen, Trinken oder Zähneputzen) 2 Wochen lang anwenden.
Allgemein nach dem Piercen im Mundraum gilt:
Mindestens 2 Stunden auf das Rauchen verzichten; Milchprodukte jeglicher Art (Schokolade, Milch, Sahneeis, Quark, Käse etc.) 2 Wochen lang vermeiden; auf zu scharfes Essen , sowie zu heißes Essen oder Trinken verzichten; gegebenenfalls Babybrei oder Suppen essen; viel kaltes Wasser trinken; 2 Wochen keinen Oralverkehr durchführen.

Implantate die ersten 2 Wochen durchgängig mit einem Pflaster bedecken (Pflaster bitte die ersten 2-3 Tage nach dem Stechen drauf lassen, danach alle 8 Stunden wechseln) und mit Octenisept oder Prontolind pflegen (Schorf vorsichtig mit einem Wattestäbchen ablösen) Bis zur dritten Woche des Heilungsprozesses, das Pflaster beim Duschen, Schlafen, sowie bei bewegungsintensiven Tätigkeiten auf dem Implantat belassen.

Bei allen Piercings und Implantaten gilt zu beachten:

  • Sauna , Solarium & Schwimmbad sollen 2 Wochen lang vermieden werden
  • Vorsicht beim Duschen (Bauchnabel-, Brustwarzen-, Oberflächenpiercings und Implantate mit einem wasserabweisenden Pflaster abkleben)
  • Keine zu stark beanspruchenden Tätigkeiten durchführen
  • Nichts anderes, als die hier genannten Pflegemittel verwenden
  • Piercing NICHT bewegen und auch NICHT ständig anfassen bzw. herumspielen
  • Piercing bis zur vollständigen Abheilung nicht selber entfernen
  • Bei Fragen oder Unsicherheiten, sowie Problemen nicht selbst am Piercing `rumdoktorn`, sondern bei deinem Piercer anrufen oder persönlich vorbei kommen
Wir wünschen Euch viel Spaß mit eurem neuen Schmuckstück!

Piercing Fragen

Tut piercen weh?
Da jeder Kunde ein anderes Schmerzempfinden hat, kann man die Frage nicht verallgemeinern.
Wie pflege Ich mein Piercing am Besten?
Das Wundspray, wie Octenisept oder Prontolind, sollte 2-3 mal täglich auf das frische Piercing aufgetragen werden. Im Mundbereich sollte zusätzlich eine antibakterielle Mundspülung genommen werden. Das Ganze wird die ersten 2 Wochen durchgeführt.
Ab wie viel Jahren darf Ich mich piercen lassen?
Jedes Piercing wird ab 18 Jahren gestochen ,sprich, erst wenn man Volljährig ist.

Wenn der Kunde unter 18 Jahre ist, brauchen Wir von dem jeweiligen Erziehungsberechtigten eine Einverständniserklärung, sowie Ausweiskopie.

Piercings, die im sichtbaren Bereich sind, werden erst ab 16 Jahren gestochen. Doch auch da gibt es Ausnahmen, die Wir verneinen.
Welches Material wird beim Piercen verwendet?
Zum Piercen werden überwiegend Einwegzangen genutzt und natürlich ungenutzte, verpackte Kanülen.

Beim Piercen, ist jeder Gesundheitsstecker, der eingesetzt wird, steril verpackt. Für den Erstschmuck wird sowohl Chirurgenstahl, Titan, als auch PTFE ( flexible Stecker ) eingesetzt.

Tattoo Fragen

Tut tätowieren weh?
Wie auch beim Piercen, hat natürlich jeder Kunde sein eigenes Schmerzempfinden. Demnach lässt sich die Frage nicht verallgemeinern.
Kann ich mein Tattoo mit Vaseline pflegen?
Nein! Da Vaseline das Tattoo zerstören kann und die Farbe herauszieht.
Wie pflege Ich mein Tattoo am Besten?
Holt Euch Bepanthen oder Panthenol Wundcreme aus der Apotheke oder nehmt Euch direkt aus unserem Studio unsere Tattoo – Pflegecreme mit! Diese sollte dünn 2-3 mal täglich aufgetragen werden. Wichtig ist, den Schorf, der beim frischen Tattoo ensteht, nicht abzukratzen! Auch wenn es juckt, nicht kratzen.
Ab wie viel Jahren darf Ich mich tätowieren lassen?
Jedes Tattoo wird ab 18 Jahren gestochen. Ist der Kunde nicht volljährig, ist vor dem Termin eine Beratung mit den Erziehungsberechtigten nötig. Unter 16 Jahren wird nicht tätowiert!
map_adresse_oeffnungszeiten
Deutsch